Ärzte

aerzte

Seit mehr als 20 Jahren beraten wir die Ärztekammer Kärnten in allen Versicherungsfragen. Aber nicht nur die Ärztekammer schätzt unser Know-how, auch zahlreiche Ärzte setzen seit vielen Jahren auf unser Versicherungsmanagement und profitieren von unserem Spezialwissen. Außerdem entwickelten wir - beauftragt von der Ärztekammer - Rahmenverträge für die Ärzte im Bereich Haftpflichtversicherung, Strafrechts-, Arbeitsrechts- und Sozialversicherungsrechtsschutz.

Welche Sicherheitsthemen betreffen Sie als Arzt:

  • Haftpflichtversicherung
    Mit 19. August 2010 ist das neue Ärztegesetz in Kraft getreten. Dieses Gesetz schreibt vor, dass jeder freiberuflich tätige Arzt für die Ausübung seines Berufes eine Berufshaftpflichtversicherung abzuschließen hat und den Nachweis der aufrechten Versicherung erbringen muss. Die gesetzliche Mindestversicherungssumme beträgt 2.000.000 Euro je Schadensfall und muss pro einjährige Versicherungsperiode mindestens dreifach, für Gruppenpraxen in Form einer GmbH mindestens fünffach zur Verfügung stehen. Zusätzlich schreibt das Gesetz eine zeitlich unbegrenzte Nachhaftung des Versicherers vor. Der Nachweis ist der Ärztekammer gegenüber zu erbringen und wird von den Versicherungen erledigt. Diese sind allerdings auch dazu verpflichtet, eine eventuelle Einschränkung oder Aufhebung des Versicherungsschutzes zu melden.

    Unser Rahmenvertrag für die Ärztehaftpflichtversicherung erfüllt nicht nur sämtliche gesetzliche Vorgaben. Er bietet darüber hinaus zahlreiche Leistungserweiterungen und Vorteile für den einzelnen Arzt, um die Existenz im Fall eventueller Schadensersatzansprüche abzusichern. Besonders hervorzuheben sind:
    • Kündigungsschutz für den einzelnen Arzt
    • Weltweiter Versicherungsschutz
    • Kostengünstige Prämien

Der Rahmenvertrag gilt auch für angestellte Ärzte. Für sie ist die Haftpflichtversicherung zwar keine gesetzliche Verpflichtung, aber zur Absicherung gegen mögliche Ansprüche ebenfalls besonders wichtig.

  • Ordinationsversicherung
    Die Errichtung einer Ordination ist teuer - vor allem die Ausstattung ist sehr kostspielig. Sichern Sie daher die Wiederbeschaffung im Fall der Beschädigung oder Vernichtung ab.
  • Rechtsschutzversicherung
    Alle Ärzte, die Mitglied der Ärztekammer sind, profitieren von zwei Rahmenverträgen, über die Versicherungsschutz besteht. Der Strafrechtsschutzvertrag gilt für alle Mitglieder der Ärztekammer, der Arbeitsgerichts- und Sozialversicherungsrechtsschutzvertrag für alle Mitglieder, die ein Dienstverhältnis haben. Die genauen Versicherungsbedingungen erhalten Sie bei der Ärztekammer oder bei uns. Für Erweiterungen des Versicherungsschutzes wie zum Beispiel Schadensersatzrechtsschutz und Vertragsrechtsschutz, Beratungsrechtsschutz haben wir Lösungen anzubieten.
  • Betriebsunterbrechungsversicherung
    Wird Ihre berufliche Tätigkeit durch Unfall, Krankheit, Quarantäne oder Beschädigung der Ordination unterbrochen, so bedeutet dies keine Einnahmen, aber weiterhin fixe Ausgaben wie Personalkosten, Mietkosten, Zinsen usw. Mit der  Betriebsunterbrechungsversicherung sind Sie gegen dieses Risiko abgesichert, denn Sie erhalten den Ertragsverlust ersetzt. Wichtig ist hier die Ermittlung der richtigen Versicherungssumme und der daraus resultierenden Entschädigung sowie die Auswahl der individuell besten Variante hinsichtlich desLeistungsumfanges, des zeitlichen Selbstbehalts und der Prämie. Achten Sie dabei besonders auf die Vereinbarung eines verbesserten Kündigungsschutzes zur Vorbeugung gegen eine Kündigung durch die Versicherung (zum Beispiel nach einem Leistungsfall).
     
  • aerzteUnfallversicherung
    Sie dient als finanzielle Vorsorge, besonders für den Fall der Invalidität nach Unfällen, egal ob beruflich oder privat. Schon die Gebrauchsunfähigkeit oder der Verlust einzelner Gliedmaßen oder Körperteile (Finger, Hand, Auge) führt im Arztberuf vielfach zur Berufsunfähigkeit. Wichtig ist, dass besondere Freizeitaktivitäten (Tauchen, Klettern, Segel- und Motorfliegen usw.) explizit in den Versicherungsschutz aufgenommen werden.
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
    Im Fall einer dauernden Berufsunfähigkeit infolge von Unfall, Krankheit oder Kräfteverfall entsteht zwangsläufig eine wesentliche Einkommensminderung mit gravierender Auswirkung auf die Erfüllung finanzieller Verpflichtungen und die Versorgung der Familie. Hier setzt die Berufsunfähigkeitsversicherung an. Die Leistung erfolgt in Form einer monatlichen Rentenzahlung bereits ab einer Berufsunfähigkeit von 50 Prozent oder einer bestimmten Pflegebedürftigkeit.
  • Lebensversicherung/Pensionsvorsorge
    Diese stellt die klassische Vorsorgemöglichkeit sowohl zur Abdeckung finanzieller Verpflichtungen (Kreditbesicherung) als auch für die steuerbegünstigte Kapitalbildung (private Pensionsvorsorge) dar. Die Angebotspalette ist vielfältig. Sie reicht von Varianten, die mit garantierter Verzinsung versehenen sind bis zu fondsgebundenen Lebensversicherungen ohne Zinsgarantie, aber mit höheren Ertragsmöglichkeiten. Dabei sollen auch steuerrechtliche Möglichkeiten berücksichtigt werden. Sowohl bei der Lebensversicherung und Unfallversicherung als auch bei der Berufsunfähigkeitspension kommt der Ermittlung der Versorgungslücke im Todesfall, bei bleibender Invalidität oder Berufsunfähigkeit die entscheidende Bedeutung zu.
  • Krankenversicherung
    Es gibt mehrere Möglichkeiten der Basisversorgung, aus denen die jeweils beste auszuwählen ist. Zusätzliche oder erhöhte Leistungen für Sonderklasse, ambulante Behandlungen, Medikamente, Zahnbehandlungen usw. können Sie jederzeit ergänzen.